4

April

2018

MARIA CHRISTENSEN

Den Schwestern ist es eine wahre Freude, neue Inspirationen und nützliche Tipps von leidenschaftlichen Menschen zu erhalten. Hier haben Anna und Clara die Gartenbloggerin Maria Christensen von livsnyderhaven.dk getroffen. Sie lädt ihre Akkus auf, indem sie sich in der Natur aufhält und das Leben unter freiem Himmel zu jeder Tages- und Jahreszeit geniesst – beim Frühstück auf der Terrasse, bei Grillabenden und beim Dekorieren der Wintergarten für den Winter.

Was hat Sie dazu gebracht, sich für das Leben in der Natur so zu begeistern und Aussenbereiche gestalten zu wollen?

Ich habe Aussenbereiche schon immer mit grosser Begeisterung gestaltet. Sich draussen in der Natur, unter freiem Himmel aufzuhalten, ist einfach wundervoll. Es gibt mir Energie und das Gefühl, besser denken zu können. Freier zu denken.

Ich beziehe meine Inspiration aus der Welt der Inneneinrichtung und wende die gleichen Prinzipien beim Entwerfen von Aussenbereichen an. Die Arbeit mit Pflanzen im Garten ist besonders aufregend, weil es immer eine Herausforderung ist. Habe ich daran gedacht, sie zu düngen? Haben sie genug Wasser? Ich mag den Rhythmus, weil sich im Garten einfach nichts auf die Schnelle erledigen lässt. Das ist in gewisser Hinsicht befreiend. Man muss nur einmal bedenken, wie lange es dauert, bis aus einem kleinen Samenkorn eine Blume geworden ist. Wenn man einmal selbst probiert hat, Sommerblumen zu ziehen, hat man gleich einen ganz anderen Respekt für die Natur.

Was ist Ihr Lieblingsplatz im eigenen Garten?

Definitiv meine Orangerie. Meine Orangerie ist mein Spielplatz. Hier kann ich meinen Gedanken nachhängen, ein paar Samen in die Erde stecken und über mich selbst hinauswachsen. In meiner Orangerie geniesse ich das Hier und Jetzt, aber auch den Wachstumsprozess. Hier versammeln sich an Sommertagen auch meine Freunde und meine Familie am Tisch, trinken ein schönes Glas Wein und pflücken die eine oder andere Tomate oder Gurke. Ich versuche, meine Orangerie ganzjährig zu nutzen, weil sie mir so viel Energie und Lebenslust gibt.

Wenn sich der Frühling nähert und die Tage milder werden, worauf freuen Sie sich dann am meisten in Ihrem Garten?

Ich freue mich darauf, unter einer Decke in der Sonne zu sitzen und es einfach nur zu geniessen, dass endlich der Frühling da ist. Die ersten Strahlen der Frühlingssonne haben etwas Magisches. Das Aussäen und Umtopfen von Keimlingen ist auch eine wunderbare Tätigkeit. Die Fensterbänke in meinem Haus sind mit spriessenden Samen übersät, die bald im Garten ausgepflanzt werden sollen. Die ersten Frühlingsboten sind die Schneeglöckchen und Tulpen, die überall aus dem Boden schiessen. Da bekommt man sofort gute Laune!

Wie sieht der Sommer in Ihren Aussenwohnbereichen aus?

Ich nutze meinen Garten das ganze Jahr über, aber der Sommer ist der absolute Höhepunkt meines Gartenjahres. Alle Beete strotzen nur so vor Stauden, Rosen und Sommerblumen. Und in den Töpfen und Pflanzkübeln prangen die Dahlien und andere Sommerblüher. Mein Garten ist das blühende Leben. Und ständig gebe ich Grillfeste und Sommerpartys für meine Freunde und meine Familie. Es ist so, als ob mein Garten zum Leben erwacht, wenn Besucher kommen. Die Freude der anderen zu spüren, ist etwas Wunderbares. Normalerweise organisiere ich jedes Jahr auch mehrere Tage des offenen Gartens. Dann öffne ich meine Gartentür für alle, die ihn gern erleben möchten. Man weiss vorher nie, wie viele Leute kommen. Aber viele Menschen nehmen anscheinend gerne auch längere Wege in Kauf, um bei mir Anregungen für ihren eigenen Garten zu finden.

Wie nutzen Sie Ihren Aussenbereich in den kalten Monaten des Jahres?

Wenn es draussen ungemütlich kalt ist, versuche ich, mit Fackeln und Kerzen etwas Hygge im Garten zu verbreiten. Manchmal sogar mit Eislaternen, die ich selbst herstelle. Die wichtigsten Stellen dafür sind vor der Eingangstür und vor dem Küchenfenster. Es ist angenehm, wenn man auf etwas Schönes blicken kann. Ich verteile viele Kerzen, Pinienzapfen und Fichtenzweige in meiner Orangerie und auf meiner Terrasse, um dieses unvergleichliche Hygge-Flair zu erzielen. Ich versuche, eine geradezu märchenhafte Atmosphäre zu schaffen.

Zu welchen Zeiten nutzen Sie Ihre Aussenbereiche?

Morgens: Ich frühstücke auf meiner Terrasse, die sich direkt am Haus befindet. Da sie überdacht ist, kann ich auch dann dort sitzen, wenn es regnet. Zudem habe ich sogar eine Heizung an der Wand installiert, wie man sie manchmal in Cafés sieht. Ich nutze meine Terrasse von Mai bis September. Mit einer überdachten Terrasse kann man die Outdoor-Saison auch etwas ausdehnen. So kann man sich auch bei Regen mit seinen Freunden um den Grill versammeln. Nachmittags: An den Wochenenden geniesse ich es, eine Tasse Kaffee oder ein Glas Weisswein auf der Bank an meinem Gartenteich zu trinken. Dieses sonnige Fleckchen am Wasser ist etwas ganz Besonderes. Und bei einer Hitzewelle eignet sich der Teich bestens, um die Füsse abzukühlen. Wenn es regnet oder kalt ist, ziehe ich mich in die Orangerie zurück, die ich in nur etwa 20 Minuten aufheizen kann. Die Orangerie bietet optimalen Schutz vor den Elementen und ist ein toller Ort für etwas hyggelige Familienzeit.

Ich habe in meinem Garten eine Pflanzstation, wo ich Umtopfarbeiten und Ähnliches verrichten kann. Die Station hat ein kleines Pultdach, sodass ich sogar bei Regen arbeiten kann. Dort bewahre ich alle meine Töpfe, Stöcke und Pflanzenschnüre auf. Tagsüber statte ich immer gerne den Hühnern eine Stippvisite ab. Sie lieben Küchenabfälle und Mais. Wenn sie denken, dass ich Futter mitbringe, kommen sie sofort angeflattert. Es sind lustige kleine Lebewesen und jedes hat seine eigene Persönlichkeit. Besonders gerne mögen sie auch Haferbrei, Spaghetti und Weintrauben.

Abends: Im Sommer essen wir meist auf der überdachten Terrasse zu Abend. Wenn es zu kalt und windig ist und ich lieber drinnen sein möchte, gehe ich in die Orangerie.

Wovon träumen Sie für Ihren Garten?

Mein Traum ist es, in meinem Garten eine Regenwasserauffanganlage zu installieren, damit ich meine Kübel und Töpfe mit Regenwasser giessen kann. Noch so ein Traum von mir, mit dem ich schon seit einigen Jahren spiele, ist es, die älteren Menschen aus dem Seniorenheim in der Nachbarschaft zum Kaffee in meinem Garten einzuladen. Es wäre wunderbar, wenn sie sich an meinem Garten erfreuen könnten.

MARIAS IDEEN

Wohnliche Aussenbereiche gestalten

DIE ELEMENTE ZUSAMMENBRINGEN

Bringe beim Gestalten deiner Aussenbereiche die Elemente Feuer, Wasser und Erde ins Spiel. Erleuchte deinen Balkon mit Fackeln, Leuchten oder Laternen mit Kerzen. Ein grosser Zink-Pflanzkübel oder eine mit Wasser gefüllte Schale und Blumen repräsentieren das Element Wasser. Setze so viele Pflanzen wie möglich in Töpfe und Kübel auf deiner Terrasse oder in Balkonkästen auf deinem Balkon.

EIN SITZPLATZ FÜR JEDEN

Schaffe verschiedene Sitzgelegenheiten im Garten. Eine Bank in der Sonne und eine weitere im Schatten. So werden Besucher angeregt, durch den Garten zu wandeln und an verschiedenen Plätzen zu verweilen. Es erweckt den Garten zum Leben.

ANSPRECHEND AUFGERÄUMT

Sorge dafür, dass sich deine Werkzeuge und Utensilien für die Gartenarbeit stets ordentlich an ihrem Platz befinden. So findest du jederzeit, was du brauchst. Bewahre Gartenhandschuhe, Samen, Zwirn, Dünger, Pflanzenschilder und Sprühflaschen in einer kleinen Holzkiste auf. Wenn alles so schön aufgeräumt und griffbereit ist, regt das zusätzlich zur Gartenarbeit an. Daneben kannst du auch Blumentöpfe in der Kiste übereinander stapeln, falls du sie gerade nicht brauchst.

Wenn du ausreichend Platz in deinem Garten hast, kann es nützlich sein, einen Pflanztisch einzurichten, auf dem du mit deinen Pflanzen und Blumen arbeiten kannst.

MACH MEHR AUS DEINEN AUSSENBEREICHEN

Bei begrenztem Platzangebot ist es eine gute Idee, alle verfügbaren Oberflächen optimal auszunutzen. Wenn die Terrasse oder der Balkon überdacht ist, kannst du beispielsweise Blumenampeln aufhängen. Und zwar am besten ganz viele davon, um eine interessante Mischung zu erhalten und eine fantastische Atmosphäre zu schaffen. Lichtergirlanden verbreiten zusätzlich ein angenehmes Flair. Das ist das echte Hygge-Gefühl. Wenn du an einer Seite, oder auch an allen Seiten, eine Wand zur Verfügung hast, nutze sie. Hänge daran deine Klappstühle auf, wenn du sie nicht brauchst. Oder befestige eine Kiste an der Wand, die du als Regal oder zum Aufbewahren von Werkzeugen verwenden kannst. Du kannst auch Gemüse und Kräuter in tiefe Pflanzkübel mit Rädern einpflanzen. Diese lassen sich im Garten mühelos verschieben, sodass du jederzeit frischen Salat, Petersilie oder Schnittlauch zur Hand hast.

BLEIB DIR TREU

Dein Garten oder Balkon muss zu dir, zu deinen Bedürfnissen und zu deinem Stil passen. Überlege, was dir gefällt, bevor du dich an die Arbeit machst. Es geht dabei darum, sich selbst treu zu bleiben. Das ganze Interview mit Maria Christensen finden Sie in den DIY-Inspirationen.


Über Maria Christensen:

Maria ist 42 Jahre alt, hat drei Kinder und lebt mit ihrem Partner im dänischen Aalborg. Folgen Sie Maria auf Livsnyderhaven.dk und auf Instagram @livsnyderhaven

Wenn Sie mehr kreative DIY -Videos sehen möchten, melden Sie sich bitte auf dem Søstrene Grene YouTube-Kanal an, wo jede Woche neue Anregungen geteilt werden.

Søstrene Grene YouTube


Gefiel Ihnen dieser Beitrag?

– Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden:


Anna und Clara möchten Sie daran erinnern, dass die Produkte, die in unseren Blog-Posts erwähnt werden, in den Søstrene Grene Läden nur verfügbar sind, solange der Vorrat reicht. Bitte beachten Sie, dass in älteren Blog-Beiträgen Produkte vorkommen können, die in den Läden nicht mehr erhältlich sind.